Überblick rechter Aktivitäten im Mittleren Erzgebirge

Die Chronik stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Falls du etwas ergänzen kannst, melde dich hier.

in Arbeit…

Augustusburg/Eppendorf
28. – 31. Dezember 2011

Wieder mal Feuerwerksverkauf im Auftrag des Nazi-Unternehmers aus Freiberg (siehe auch letztes Jahr)

Gelenau
17-18 Dezember 2011

Die NPD wünscht allen ein schönes Weihnachtsfest. Sie verteilt Papier zum anheizen und müllt die Laternen mit Plakaten zu.

Gelenau/ Thum
20.Oktober 2011

Örtliche Antifaschist_Innen entdecken mehrere Sprühereien die zum kollektiven Heulen in Freiberg (7. Oktober 2011) aufriefen.

Zschopau und Umgebung
Mitte August

Anlässlich des Todes vom Bruchpiloten Rudolf Heß wurden zahlreiche Plakate und Sticker in Zschopau und Umgebung angebracht

Gelenau, Weißbach, Ehrenfriedersdorf
um den 8. Mai 2011

Obligatorisches Trauern der Volksgemeinschaft mit Plakatierungen und senilem Aufstellen von Gedenkkreuzen in der Prärie

Zschopau
17. April 2011

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Anbringen von Farbschmierereien mit verfassungswidrigem
Inhalt verzeichnet.

Olbernhau
26. Februar 2011

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag zweimal das Anbringen von Farbschmierereien mit verfassungswidrigem Inhalt verzeichnet.

Zschopau
08. Februar 2011

Erneut wird in der Statistik über „PMK – rechts“ für diesen Tag das Verwenden von Farbschmierereien mit verfassungswidrigem Inhalt verzeichnet.

Drebach
08. Februar 2011

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Anbringen von Farbschmierereien mit verfassungswidrigem Inhalt verzeichnet.

Zschopau
07. Februar 2011

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden von Farbschmierereien mit verfassungswidrigem Inhalt verzeichnet. Im gleichen Zusammenhang wird ein Brandanschlag verzeichnet.

Zschopau/Augustusburg/Eppendorf/Brand-Erbisdorf
29. – 31. Dezember 2010

Wie in den Jahren zuvor verkaufte der Inhaber des Freiberger Naziladen „Waffen Army Shoes“, Tobias Schneider, Feuerwerkskörper in Augustusburg, Eppendorf, Brand-Erbisdorf und Freiberg. Des Weiteren erweiterte er seinen Einzugskreis um die „Große Kreisstadt“ Zschopau, wo er auf der Rudolf-Breitscheidt Straße seine Waren unter die Menschen brachte. Doch dass er auch diesmal mit der Nazimarke „Thor Steinar“ warb, wurde wie in den letzten Jahren von den Gemeinden ignoriert.

Waldkirchen (ERZ) – Anfang Dezember

Unbekannte bringen Anti-Antifa-Plakate am Alternativen Zentrum AZ Dorftrottel an.

Großrückerswalde – 7. November 2010

Im Landgut Großrückerswalde fand eine Naziveranstaltung statt. An diesem Spektakel nahmen ca. 100-150 Personen aus dem rechten Umfeld an einem Vortrag von Rudolf Schneider, dem ehemaligen Fahrer von Erwin Rommel, teil.

Leubsdorf – 3. November 2010

Laut örtlichen Antifaschist_Innen wurden erneut Nazi_Schmierereien am Bahnhof Leubsdorf gesichtet. Diesmal in Form des „allseits beliebten“ Hakenkreuz und dem Spruch “ Antifas raus aus Deutschland – Ihr Judenschweine“

Leubsdorf/Hohenfichte/Eppendorf – Oktober 2010

Im Vorfeld des Nazi-Happenings in Leipzig mit dem Motto „Recht auf Zukunft“ am 16.10.2010 wurden zahlreiche Sprühereien von Antifaschist_Innen gesichtet. Unteranderem wurde auf die aktuell nicht vorhandene Internetplattform „FN-SA.com“ und die „zunehmende Islamisierung“ aufmerksam gemacht. Des Weiteren wurden in Hohenfichte A4-Blätter verklebt, die für das Happening warben.

Zschopau – 31. August 2010

NPD-Infostand auf dem Marktplatz in Zschopau mit Joachim Schubert, Ronny Reicher, Mario Löffler, Timo Mohr etc. (siehe auch Bericht in der Rubrik „Regionales)

Hilmersdorf/Gehringswald/B101 – 22. August 2010

Entlang der B101 Richtung Wolkenstein wurden einige Plakate (in Form von Wahlplakaten) zum Gedenken an den „Bruchpiloten“ Rudolf Heß gesichtet

Zschopau – 17./18. August 2010

Erneut wurden Nazi-Plakate in Zschopau verklebt.

Zschopau – 16/17.August 2010

Zum Abschluss der „Kübelwagen-Tour 2010″ anlässlich der Huldigung Rudolf Heß´s wurde an einer Brücke der Schnellstraße (B174) ein Banner angebracht und des Weiteren wurden erneut Plakate in der Stadt verklebt.

Scharfenstein/Großolberdorf/Venusberg – 15/16.August 2010

Beginn der „Kübelwagen-Tour 2010″. Von örtlichen Antifaschist_Innen wurden zahlreiche Plakate mit neonazistischer Propaganda gesichtet und entfernt.

Zschopau/Marienberg – Mai 2010

Seit Anfang/Mitte Mai 2010 machen mehr oder weniger örtliche Kamerad_Innen der sogenannten „Anti-Antifa-Erzgebirge“ mit einer neuen Internetpräsenz auf sich aufmerksam. Laut ihren Angaben wollen sie „mit dieser Seite einmal [den Spieß] umdrehen und zeigen, das nicht [sie] die ach so bösen Leute sind. NEIN! [sie] möchte[n] mit meiner „Chronik“ zeigen und beweisen, wer in diesem Land der Übeltäter ist!!!“
Aktuell befindet sich die Seite nach wie vor im Aufbau und von einer Chronik ist auch nichts zu sehen. Hmm?…Seit 6 Monaten kein Fortschritt, was ist nur aus den ordentlichen, fleißigen Deutschen geworden? Wenn das der Addi wüsste.
Natürlich sind wir uns auch bewusst, dass ein Teil der Misere auf unser Verschulden zurück geht.
Deswegen möchten sich die Übeltäter_Innen herzlichst entschuldigen, dass wir nicht „BÖSE“ waren/sind und dazu bei(ge)tragen (haben), die „aufklärerische Seite“ mit Inhalten zu füllen.
Sorry, Es tut uns wirklich Leid – Mit emanzipatorischen Gruß die „große böse Mietzekatze“


Zschopau – 8. Mai 2010

In der Nacht vom 7.5. zum 8.5. hängten Unbekannte ein Transpi mit der Aufschrift „8. Mai 1945 Befreiung? Wir feiern nicht!“ an einer Brücke über der B174 auf. Dieses Transpi wurde durch Antifaschist_innen in der gleichen Nacht noch entfernt.

Waldkirchen/Zschopau – 7. Mai 2010

In der Nacht vom 6.5. zum 7.5. wurde das alternative Zentrum „AZ Dorftrottel“ besprüht und mit revisionistischen Plakaten beklebt. Die gleichen Plakate sind auch in der Innenstadt von Zschopau zu finden.

Erzgebirge – 10. April 2010

In der Nacht vom 9.4. zum 10.4.2010 wurden Plakate mit rechten Inhalten, die sich postiv auf den Nationalsozialismus beziehen, in Eppendorf, Augustusburg, Leubsdorf,Hohenfichte und Schellenberg verklebt.

Zschopau – 5. März 2010

In der Nacht vom 4.3 zum 5.3 2010 hängten unbekannte Geschichtsrevisionist_innen zwei Banner mit der Aufschrift „kein vergessen 5.3.1945″ an einer Brücke über der B174 auf. Dieses hing dank schnell reagierenden Antifaschist_innen nur ca. 2h.

Zschopau – 14. Februar 2010

In der Nacht zum Montag wurde ein Dönerladen von Neonazis mit einem Brandsatz beworfen.
Nähere Informationen sind in diesem FREIE PRESSE Artikel zu lesen:

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/REGIONALES/ERZGEBIRGE/ZSCHOPAU/1682545.php

Zschopau – 17. Januar 2010

In den frühen Morgenstunden wurde ein vermeintlicher Antifaschist von 2 Neonazis, die aus einem schwarzen Opel mit Freiberger Kennzeichen ausstiegen, angegriffen. Er konnte sich jedoch erfolgreich wehren.

Zschopau – 28. Dezember 2009

In der Nacht vom 28.12.09 zum 29.12.09 wurden zwei vermeintliche AntifaschistenInnen von Zschopauer Nazis mit dem Auto verfolgt um sie gewaltsam zu attackieren. Den beiden Verfolgten gelang die Flucht.

Zschopau – 28. November 2009

Am Gebäude eines neu eröffneten Döner- und Pizzaladen wurden Nazi-Parolen gesprüht. Dabei werden Fassade und Eingangstür verschmutzt.

Marienberg – 24. September 2009

Das am 26.09.2009 im Ratskeller(„Bunker“) Marienberg geplante NS – Black Metal Konzert wurde abgesagt. Intern kursiert das Gerücht, dass der Staatsschutz dafür verantwortlich sei. Das Konzert wurde vom Sänger der Band „Ahnenzorn“ organisiert und sollte Bands wie „Blutrache“ und „Isolfur“ eine Bühne bieten.

Zschopau – 12. September 2009

Bei der 25-Jahre-Feier der August-Bebel-Schule im alten MZ – Werk wurden Fotos von vermeintlichen AntifaschistInnen gemacht.
Zu späterer Stunde wurde versucht eine 8-köpfige Gruppe alternativer Personen auf deren Heimweg anzugreifen. Die Nazis wurden jedoch eingeschüchtert und flohen.

Grünhainichen – letzte August Woche 2009

Ein „Gegen Nazis“ Plakat, welches unter einem NPD Wahlplakat hing, wurde von Neonazis zestört. Im Anschluss daran wurden NPD Sticker verklebt.

Zschopau – 8. Juli 2009

Am Gebäude des ehemaligen „Stadtcafé“ wurden 2 nazistische Parolen ( „Nationaer Sozialismus“, „Anti Antifa“ ) gesprüht. Die Fenster des „Döner Istanbul“ wurden ebenfalls durch faschistische Sprühereien verschmutzt.

Zschopau – Juni 2009

An den Ortseingängen zu Zschopau aus den Richtungen Krumhermersdorf und Hohndorf wurde jeweils „Anti Antifa“ auf die Straße gesprüht.

Zschopau – 21. Mai 2009

Gegen 15.25 Uhr haben drei Unbekannte einen Döner-Imbiss in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Zschopau angegriffen. Dabei wurden die Anwesenden mit „Ausländer raus“ beschimpft. Vermutlich drei Männer versprühten laut Polizei in dem Geschäft Reizgas, bevor sie die Flucht ergriffen. Drei Iraker, ein Türke und ein Libanese mussten wegen Augen- und Hautreizungen im Krankenhaus behandelt werden.

Marienberg – 04. April 2009

In Marienberg fand eine Naziveranstaltung, bei der circa 50 Rechte teilnahmen, statt.

Zschopau – 16. November 2008

Auf dem Heimweg vom „Dritte Wahl“ Konzert in Chemnitz wurden sechs
linksalternative Jugendliche in Zschopau beim Umstieg von der Regionalbahn
auf den Schienenersatzverkehr von sieben Nazis körperlich attackiert. Die Betroffenen wurden unter anderem gewaltsam auf die Bahngleise gedrängt, verbal angegriffen und körperlich schwer attackiert.
Eines der Opfer musste ambulant behandelt werden. Die anderen Betroffen erlitten Hämatome und Prellungen.

Zschopau – 2. August 2008

An Schaufenster zweier asiatischer Geschäfte an der Rudolf-Breitscheid-Straße und drei Rollläden eines Dönerladenswerden Hakenkreuze, der Schriftzug „RAUS“ und „HH“ gesprüht.

Zschopau – 30. November 2007

Ein Neonazi bewirft die Fensterscheibe eines asiatischen Gemüsehandels auf der Rudolf-Breitscheid-Straße mit einem Metallkorb

Zschopau – Herbst 2006 (ca. September/Oktober)

Nazis brachen Nachts in eine Gartenlaube alternativer Jugendlicher ein, beschädigten Einrichtungsgegenstände und sprühten faschistische Symbole.
Die TäterInnen wurden nicht gefasst.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: