Party im Leubsdorfer Schützenhaus am 13.03.2010 – Mit (un)erwünschtem Gast?

Unter dem Motto Schüttel dein Geweih Part Two fand am 13.03.2010 im Schützenhaus Leubsdorf eine Konzertabend mit vier regionalen Newcomer-Bands statt. Neben Undenkbar (Ska-Punk), Süffilis (OI/Streetpunk) und Strassenkinder (Punk-Rock) spielte auch die Band Assfist (Death- bzw. Black-Metal) aus Falkenau bei Flöha.
Dass es sich bei Assfist um eine Band handelt, die sich auch im „rechten“ Milieu wohlfühlt oder deren einzelne Mitglieder keine Scheu davor haben mit Mensch á la „Division Stehpinkler“ Party zu feiern, geriet an diesem Abend anscheinend in den Hintergrund.

auftritt
Auftritt von Assfist im Schützenhaus Leubsdorf

Darum eine kurze Aufklärung

Die Band Assfist besteht aus fünf Band-Mitgliedern (Band-Photo unten), die sich laut ihrer Myspace-Seite, 2008 zusammengefunden haben.1 Die hat auch seit 2009 „endlich“ einen „ordentlichen“ Proberaum in Falkenau gefunden und absolvierte seit einige größere und kleiner Auftritte. So spielten sie beispielsweise am Abend des 13.02.2010 zusammen mit der Neonazi-Band T.H.O.R aus Schneeberg im Gleis 3 in Annaberg-Buchholz, wobei der Veranstalter Björn Eichenhorn zuvor für ein „zahlreiches Erscheinen“ beim Trauermarsch in Dresden warb.2
Unter dem Namen der Pate befindet sich auch der (ehemalige) Schlagzeuger der „heidnischen Schwarzmetaler“ Ahnenzorn3 unter den Gründungsmitgliedern. Der in Flöha wohnende 21-jährige taucht des Weiteren im Internet auch unter den Pseudonymen (Kaiser)Nebelkrieger oder Dunkler Herrscher auf. „Unser“ Nebelscheißerschen (so wird er gerne von seiner Freundin genannt) macht auf seiner MySpace-Seite auch keinen Hehl aus seiner Zuneigung zum Nationalsozialismus. Neben dem Schlagzeug spielen, vergnüglichen Posieren vor Hakenkreuz-Fahnen (siehe Bild unten) und dem Lesen von Naziliteratur aus Onkel Addis Bücherschrank (u.a. Mein Kampf und Nietzsches Übermensch) hält er gemäß dem ehemaligen Nazi-General Wilhelm Keitel ,,Ehre und Treue […] fuer […] unantastbare Begriffe'‘.4
Aber auch seine Band-Kollegen sind nicht wesentlicher weitsichtiger. So macht sich der Bassist Winterpest5 in seinen Photoalben auf MySpace dümmlich über den Tor-Schriftzug des ehemaligen KZ Ausschwitz Arbeit macht frei lustig und auch der Gitarrist Fleix6 hat vermutlich unwissentlich das Bildmotiv des Fischadlers, welches unter anderem das Symbol der neonazistischen Vereinigung „Die Artgemeinschaft – Germanische Glaubens-Gemeinschaft wesensgemäßer Lebensgestaltung e.V.“ darstellt, in seine Alben aufgenommen.

bandfoto

nebelkrieger

Wie mensch schließlich sieht ist die Band Assfist nicht nur die nette Band von nebenan, sondern vertreten neonazistische Ideologien und versuchen diese durch ihre Band, Mundpropaganda, Bilder und ihre MySpace Seiten zu verbreiten.

  1. http://www.myspace.com/assfist666 [zurück]
  2. http://gleisdrei.blogsport.de/ [zurück]
  3. http://www.myspace.com/hordeahnenzorn [zurück]
  4. http://www.myspace.com/nebelkrieger28 [zurück]
  5. http://www.myspace.com/winterpest999 [zurück]
  6. http://www.myspace.com/head_n_roll [zurück]

3 Antworten auf „Party im Leubsdorfer Schützenhaus am 13.03.2010 – Mit (un)erwünschtem Gast?“


  1. 1 DER POLE 24. April 2010 um 10:17 Uhr

    Ich möchte hier auch mal meinen Senf dazu geben, weil man das so nicht stehen lassen kann! Tut mir Leid, wenn ich das so sagen muss, aber der Verfasser hat totalen Müll geschrieben. Fakt ist, dass Assfist unpolitisch ist. Ausserdem wäre es von ihnen schön blöd, als rechte Band vor und mit Linken aufzutreten. Ich persönlich hätte dafür keinen Grund gesehen! Ich möchte hier auch gerne die Engstirnigkeit des Verfassers vom Text oben aufzeigen, da er als Linker mehr Toleranz haben sollte, als jeder Andere und seine Intoleranz ihn zu nicht mehr als auch einen Faschisten macht.

  2. 2 M. 30. April 2010 um 23:13 Uhr
  1. 1 Twitter Trackbacks for Party im Leubsdorfer Schützenhaus am 13.03.2010 – Mit (un)erwünschtem Gast? « Emanzipatorischer Progress Mittleres Erzgebirge [blogsport.de] on Topsy.com Pingback am 25. März 2010 um 17:17 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: