Archiv für Oktober 2009

Vortrag: Dresden, 13. Februar – Geschichtsdiskurse und ihr Verhältnis zur Nation

Reitbahnstraße 84 | Donnerstag, 5. November 2009 | 19 Uhr
Halluzi-Nation Deutschland II
Die De­bat­te um den Um­gang mit der bun­des­weit größ­ten Neo­na­zi­de­mons­tra­ti­on, dem ‚Trau­er­marsch’ an­läss­lich der al­li­ier­ten Bom­bar­die­run­gen am 13./ 14. Fe­bru­ar 1945 in Dres­den, gerät meist dann an ihre Gren­zen, wenn das Dres­dner Ge­den­ken auf seine An­schluss­fä­hig­keit für die neo­na­zis­ti­sche Op­fer­pro­pa­gan­da un­ter­sucht wird. Die Frage ist dabei, ob die er­in­ne­rungs­kul­tu­rel­len und ge­schichts­po­li­ti­schen Vor­stel­lun­gen ein­zel­ner städ­ti­scher, par­tei­li­cher, zi­vil­ge­sell­schaft­li­cher und re­li­giö­ser Ak­teu­rIn­nen lange Zeit eine Vor­la­ge für die rechts­ex­tre­me Ver­dre­hung von Tä­te­rIn­nen und Op­fern boten oder ob ‚ex­tre­mis­ti­sche Grup­pie­run­gen’ das Ge­den­ken ein­fach ‚miss­brau­chen’.
Eine Ant­wort lässt sich nur dann fin­den, wenn ei­ner­seits ge­gen­wär­ti­ge Ziel­set­zun­gen der lo­ka­len Ak­teu­rIn­nen (En­ga­ge­ment für Frie­den und Ver­söh­nung, Zeit­zeu­gIn­nen­ar­beit, NS-​Lo­kal­ge­schichts­for­schung, Kri­tik rechts­ex­tre­mer Ideo­lo­gie und Or­ga­ni­sie­rung) ein­be­zo­gen wer­den. Und wenn an­de­rer­seits an­er­kannt wird, dass die lo­ka­le Dis­kus­si­on um den Um­gang mit den ‚Dres­dner Op­fern’ Teil des bun­des­wei­ten Ver­gan­gen­heits­dis­kur­ses, der De­bat­te um ‚deut­sche Opfer’ und die ‚uni­ver­sa­le Vikti­mi­sie­rung’ und letzt­end­lich der na­tio­na­len Iden­ti­täts­bil­dung ist.

Mehr Informationen:
http://bildungskollektiv.blogsport.de/

Berlin | 7.11. | Es gibt kein Ende der Geschichte

Auf­ruf zur bun­des­wei­ten, an­ti­na­tio­na­len De­mons­tra­ti­on gegen die Wen­de­fei­er­lich­kei­ten der BRD.

Gegen die herrschaft der falschen freiheit
Der deut­sche Ju­bi­lä­ums­na­tio­na­lis­mus 2009 er­reicht im No­vem­ber sei­nen Hö­he­punkt. 20 Jahre ‘Wende’, 20 Jahre ‘Mau­er­ fall’, 20 Jahre ‘Ein­heit in Frei­heit’. Auf den Deutsch­land-​Fan­mei­len von Leip­zig bis Ber­lin kön­nen, dür­fen und sol­len alle mitmachen.​Und am Bran­den­bur­ger Tor lässt der Staat noch ein­mal die Mauer er­rich­ten – um sie am 9. No­vem­ber mit gro­ßem Rums ein­zu­rei­ßen.

Das ein­fäl­ti­ge Spek­ta­kel dient einer neuen deut­schen Ideo­lo­gie. 20 Jahre nach dem Bank­rott des Ost­blocks zim­mert sich Deutsch­land eine Frei­heits­ge­schich­te als na­tio­na­len My­thos. 1945 muss­ten die Deut­schen be­kannt­lich noch zur De­mo­kra­tie ge­zwun­gen wer­den. Doch 1989 soll in die Ge­schichts­bü­cher ein­ge­hen als das Jahr, in dem die Deut­schen selbst für ‘die Frei­heit’ kämpf­ten. Wenn am 9. No­vem­ber die Mauer noch ein­mal fällt, dür­fen sich alle Deut­schen als Frei­heits­re­vo­lu­tio­nä­re füh­len. (mehr…)

Vortrag: „Was deutsch ist“ – von Joachim Bruhn von der Initiative Sozialistisches Forum (ISF)

Reit­bahn­stras­se 84 | Donnerstag, 26. November 2009 | 19 Uhr
Halluzi-Nation Deutschland II
Der Referent widmet sich mit dem ca ira Verlag und der Gruppe isf freiburg seit zwei Jahrzehnten der Kritik der deutschen Gesellschaft, ist als Autor, war und ist als Herausgeber von Büchern u.a. von Johannes Agnoli und als Vortragsreisender aktiv. Formuliert wird eine grundlegende Kritik an Wertvergesellschaftung und ihrer deutschen Spezifik bis zur aktuellen Formation als „Staat des Grundgesetzes“. Es bereitet „nicht die geringste Mühe, auf die Frage
danach, was deutsch ist, die Auskunft zu geben: Herrschaft, Verwertung und Vernichtung“, so Joachim Bruhn in einem Buch „Was deutsch ist – Zur Kritschen Theorie der Nation“.

Die Veranstaltungsreihe wird organisiert vom AK „Reflektieren gegen Deutschland“ in Zusammenarbeit mit dem Bildungskollektiv Chemnitz und dem Haśek e.V. Kontakt: AK „Reflektieren gegen Deutschland“ c/o Haśek e.V., Reitbahnstraße 84, 09111 Chemnitz, bildungskollektiv(at)gmx.de.

Mehr Informationen:
http://bildungskollektiv.blogsport.de/

Naziaufmarsch am 7. November 2009 in Halle stoppen

demo halle
Wer hätte das gedacht: Nicht einmal fünf Monate, nachdem die Witzfiguren der halleschen Jungen Nationaldemokraten (JN) und ihr dumpfbackiger Anhang am 17.Juni mit einer Klatsche nach Hause geschickt wurden, wollen sie sich am 7.November erneut vor Provinzfotografen, entnervten Polizeibeamten und den Kameras des MDR-Fernsehens lächerlich machen. (mehr…)

„Antiziganismus in Europa. Zur Aktualität der Feindschaft gegenüber Roma.“

Die Veranstaltungsreihe wird gemeinsam vom a.l.i.a.s., Recherche Ost und Friends organisiert.

Das Phänomen des Antiziganismus ist in westlichen Gesellschaften weit verbreitet und in Form von alltäglichen Ressentiments bis hin zu konkreten Angriffen äußerst wirkungsmächtig. In nahezu allen Staaten Europas werden Menschen als »Zigeuner« diskriminiert und teilweise verfolgt. Im Nationalsozialismus wurden Hunderttausende Roma und andere als ‚Zigeuner‘ Verfolgte aus ganz Europa deportiert und planmäßig vernichtet.

Mehr Infos gibts hier

Naziaufmarsch am 17.10.2009 in Leipzig zum Desaster machen

Naziaufmarsch am 17.10.2009 in Leipzig zum Desaster machen

Nach fast 2 Jahren ungehinderten Aktivitäten wird das „Freie Netz“ übermütig. Während sie sich im letzten Jahr mit ihren 7 Aufmärschen nur am Stadtrand von Leipzig tummelten, wollen sie dieses Jahr vom Leipziger Osten zum Hauptbahnhof ziehen. Der Naziaufmarsch soll dieses Jahr durch die Eisenbahnstraße, durch Reudnitz und somit auch am Atari, ein vor 2 Jahren gegründetes linkes Ladenprojekt, vorbei laufen. (mehr…)

3.10.09 Hohenstein – E. : antifaschistische Demonstration zum Gedenken an Patrick

mehr Informationen gibts hier




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: